Mittel gegen Reisekrankheit

Mittel gegen Reisekrankheit – Zwei Wirkstoffe beherrschen den Markt

Die zwei gängigsten Wirkstoffe gegen Reiseübelkeit sind Dimenhydrat für leichte bis mittelschwere Ausprägungen. Bei besonders starken Fällen kommt das verschreibungspflichtige Scopolamnin zum Einsatz. Im Folgenden ein Überblick über beide Wirkstoffe und die beliebtesten Darreichungsformen. Mittel gegen Reisekrankheit

bestes mittel gegen flugkrankeitDimenhydrat gegen Übelkeit

Die Wahl des richtigen Medikaments gegen Reisekrankheit hängt primär von zwei Faktoren ab, dem Einsatzzweck und der Schwere der Symptome. Bei kurzen Autofahrten und nur leichten Symptomen sind zum Beispiel Präparate mit niedrigen Dosierungen des Wirkstoffes Dimenhydrat zu empfehlen. Eine ideale Darreichungsform sind hier Kaugummis die diesen Wirkstoff enthalten, angeboten von Hermes Arzneimittel unter dem Handelsnamen Superpep. Bei schwereren Fällen, langanhaltenden Fahrten oder Schiffstouren empfiehlt sich eine höhere Dosierung des gleiches Wirkstoffes Dimenhydrat in Tablettenform. Was hilft gegen Übelkeit?

Scopolamin

Nur für die Härtefälle auf mehrtägigen Schiffsreisen empfiehlt sich die Verwendung von verschreibungspflichtigen Wirkstoffen wie Scopolamin. Scopolamin hat die schnellste Ansprechrate und die beste Wirksamkeit, erkauft durch Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Sehstörungen und Mundtrockenheit. Es sind Tabletten, Injektionen, und langzeitwirksame transdermale Pflaster im Handel. Kinder und alte Menschen vertragen Scopolamin schlecht; eine wichtige Kontraindikation ist das Engwinkelglaukom. Auch manche H1-Antihistaminika wie Dimenhydrinat oder Neuroleptika wie Promethazin haben im Gehirn anticholinerge Wirkungen und Nebenwirkungen, allerdings schwächer als Atropin und Scopolamin. Auch diese Arzneimittel sind für akut Erkrankte in Form von Injektionen verfügbar. Die Droge Amphetamin wurde im Zweiten Weltkrieg an die Soldaten ausgegeben; heute kann Ephedrin in ausgewählten und schweren Fällen eingesetzt werden. Andere Substanzen, die sonst gegen Übelkeit verabreicht werden, wie Metoclopramid und Ondansetron sind gegen die Reisekrankheit nicht wirksam.

Naturheilmittel gegen Reisekrankheit

Bei schwachen formen von Reise- und Seekrankheit können Ingwer und Ingwerpräparate helfen, diese machen nicht müde und sind für Fans von Naturheilmitteln ideal.

Fazit was hilft gegen Übelkeit

In den allermeisten Fällen ist der Wirkstoff Dimenhydrat die beste Wahl da er höchst wirksam ist und dabei nur äußerst geringe Nebenwirkungen aufweist. Dimenhydrat gibt es als Kaugummi (Superpep) oder von verschiedenen Herstellern als höher dosierte Tabletten. Bei besonders schwerer Seekrankheit helfen Scopolaminpflaster, allerdings sind diese oft mit Nebenwirkungen verbunden und sind deshalb verschreibungspflichtig.

Lesen Sie weiter: Reisekaugummis