Reisekrankheit Risikogruppen

Reisekrankheit Risikogruppen

Obwohl eine erhöhte Empfindlichkeit für alle Formen der Reisekrankheit stark individuell abhängig ist, lassen sich statistisch auf die Bevölkerung bezogen durchaus Risikogruppen erkennen. Besonders Kinder (nicht Säuglinge) und Frauen sind überdurchschnittlich oft von Reiseübelkeit betroffen. Reisekrankheit Risikogruppen

Reiseübelkeit bei Kindern

Bei Kindern zwischen 8 und12 Jahren ist Reiseübelkeit oft eher die Regel als die Ausnahme. Schätzungen zu Folge treten bei 90% von Kindern unter 12 Jahren gelegentlich bis regelmäßig Symptome wie Übelkeit, Müdigkeit und Erbrechen auf. Zurückzuführen ist dies hauptsächlich auf die noch besondere Empfindlichkeit des Gleichgewichtsorgans in diesem Alter. Desweiteren sind die abweichenden Sinneneindrücke von Auge, Innenohr und Druckrezeptoren der Haut in frühem Alter noch nicht oft aufgetreten. Die verwirrende und widersprüchliche Verarbeitung der Informationen im Gehirn ist somit neu und besonders irritierend. Wie bereits erwähnt sind Kleinkinder bis zu einem Alter von ca. 2 Jahren deutlich weniger anfällig für Reiseübelkeit. Für Kinder sind bei kurzen Autofahrten Reisekaugummis besonders geignet und werden gerne gekaut.

Reiseübelkeit bei Frauen

Bei Frauen scheint der Auslöser nach aktuellem Stand der Wissenschaft von hormonellen Faktoren beeinflusst zu werden. Die grundsätzlichen Ursachen für Reisekrankheit unterscheiden sich bei Frauen nicht von denen bei Männern. Besondere Empfindlichkeit gegenüber Reiseübelkeit zeigen Frauen dementsprechend vorwiegend während Phasen mit geändertem Hormonhaushalt, wie zum Beispiel während Schwangerschaften und in geringerem Maße zu Beginn der Menstruation. Wie auch bei Männern nimmt die Neigung für Reiseübelkeit mit zunehmendem Alter ab, bei Frauen hängt dies nicht allein von steigender Unempfindlichkeit des Gleichgewichtsorgans sondern eben auch mit sinkendem Hormonspiegel ab.

Psychologische Gründe für Reiseübelkeit

Hatte jemand bereits in der Vergangenheit unter Reiseübelkeit zu leiden kann sich eine negative Erwartungshaltung entwickeln. Ähnlich einer Pawlowschen Prägung, induziert eine bestimmte Umgebung (z.B. ein Bus und dessen Geruch) eine Erwartung erneut Reiseübelkeit zu bekommen. Vor allem bei Kindern ist dieses Phänomen stark ausgeprägt und kann dazu führen dass ihnen tatsächlich schneller schlecht wird und sie nur schwer für weitere Reisen zu begeistern sind. Hier kann es sich durchaus als sinnvoll erweisen den Kindern vorbeugend Reisekaugummis oder Reisetabletten zu verabreichen (siehe Abschnitt Reisetabletten/ Reisekaugummis).

Lesen Sie weiter: Mittel gegen Reisekrankheit

Reisekrankheit Ausprägungen

Reisekrankheit Ausprägungen

Reiseübelkeit kann durch eine Vielzahl an Gründen ausgelöst werden, vor allem durchTransportmittel bei denen Bewegung und Sinneseindruck stark voneinander abweichen. Bekannte Beispiele sind neben Schiffsreisen und Busfahrten auch Achterbahnfahrten und Züge mit Neigungsausgleich. Alle Formen dieser Bewegungskrankheit (Kinetose) basieren auf dem selben Mechanismus und können daher auch allesamt mit erfolgreich mit den gleichen Medikamenten behandelt bzw. vorgebeugt werden. Im Folgenden beleuchten wir kurz die Eigenheiten von Reiseübelkeit die bei verschiedenen Reisearten auftreten können. Reisekrankheit Ausprägungen

Seekrankheit

Zu den schwersten und unangenehmsten Formen der Reisekrankheit gehört die Seekrankheit, auch als Seekinetose bezeichnet. Einer der Hauptprobleme bei Schiffreisen ist, dass man der Krankheit ohne Medikamente schutzlos ausgeliefert ist. Man kann nichtkurz stoppen und oft ist zumindest einige Stunden der Situation ausgeliefert. Bei Kreuzfahrten kann es schlimmer kommen, im ungünstigsten Fall verbringt man mehrere Wochen mit Reiseübelkeit ohne seinen Aufenthalt wirklich geniessen zu können. Wie schon erwähnt sind auch berühmte Abenteuerer und Seefahrer nicht vor Seekrankheit gefeit und so wurde auch Charles Darwin auf seiner Beagle krank, ebenso wie Johann Wolfgang von Goethe auf seiner Italienreise. Selbst über den britischen Admiral Nelson der 1805 die spanisch-französische Armada besiegte ist bekannt das er regelmäßig von Seekrankheit heimgesucht wurde.

Kinetose Bestes Mittel gegen ÜbelkeitHeute wie Damals ein Problem – Die Tücken der Seekrankheit

Trotz immer größerer und gegen Wellengang unempfindlicherer Schiffe ist das Problem der Seekrankheit heute genauso aktuell wie damals. Bei Atlantiküberquerungen etwa werden schon bei mäßigem Seegang 20 bis 30 Prozent der Passagiere Seekrank. Interessanterweise leiden Senioren und Säuglinge weniger stark unter diesen Bedingungen. Einer der Hauptgründe ist dass bei Senioren die Gleichgewichtssensoren im Innenohr nicht mehr so sensibel reagieren, bei Säuglinen sind sie hingegen noch nicht ausreichend ausgebildet. Auch stellt sich bei einigen Menschen nach mehreren Tagen auf See ein Gewöhnungseffekt ein der die Beschwerden lindern kann, jedoch klagen Betroffene dann beim Landgang über ähnliche Beschwerden. Seekrankheit kann so schwere Formen annehmen dass leichte Medikamente nicht mehr helfen. Viele Segler schwören daher auf Scopolaminhaltige Pflaster die hinters Ohr geklebt werden und Schutz über einen Zeitraum von mehreren Tagen gewähren. Reisekrankheit Ausprägungen

Flugkrankheit

Flugkrankheit tritt heutzutage glücklicherweise im Zuge immer größerer und gegen Turbulenzen unempfindlicherer Flugzeuge seltener auf. Als problematisch werden oft Start und Landung sowie das Durchfliegen größerer Turbulenzen empfunden. In den meisten Fällen ist die Reiseübelkeit so zeitlich auf kürzere Zeiträume begrenzt als etwa bei Schiffreisen. Besondere Vorsicht ist allerdings bei kleineren Flugzeugen geboten die oft für Inlandsflüge mit geringem Passagieraufkommen eingesetzt werden, ganz zu schweigen von Helikopterflügen. Wer ein paar einfache Regeln beherzigt kann auch bei Flugreisen das Risiko für Reiseübelkeit minimieren.

  • Der bewegungsmäßig ruhigste Platz im Flugzeug liegt auf Höhe der Tragflächen.
  • Sitzplätze am Gang weisen weniger Bewegung um die Längsachse des Flugzeugs auf, Fensterplätze eignen sich allerdings besser um weit in die Ferne zu schauen.
  • Bei Start und Landung hilft es oft aufrecht zu sitzen und den Kopf nicht zu bewegen.

Reisekrankheit in Auto, Bus und Bahnwas tun bei reiseuebelkeit im bus? Reisekrankheit Ausprägungen Das hilft bei Kinetose

Reisekrankheit im Auto haben die allermeisten von uns schon mal erlebt, entweder am eigenen Leibe oder durch die Kinder auf der Rückbank. Beim Autofahren ist es noch am einfachsten der Übelkeit ein Schnippchen zu schlagen. Einfach den nächsten Rastplatz anfahren und eine Pause einlegen. Bei Bahn- oder Busfahrten wird es schon schwieriger. Einer der wichtigsten Punkte die es zu beachten gilt ist, einen Platz in Fahrtrichtung zu wählen. Bei allen Reisemodi gilt, das Lesen von Büchern und das Spielen mit dem Handy sind bei empfindlichen Personen unbedingt zu vermeiden. In vielen Fällen kann hier Reiseübelkeit bei ungünstigen Bewegungen von Auto oder Bus in wenigen Sekunden ausgelöst werden.

Lesen Sie weiter: Reisekrankheit Risikogruppen

Reisekrankheit Symptome

Reisekrankheit Symptome

Noch vor dem eigentlichen Ausbruch der Reiseübelkeit empfinden Betroffene leichtes Unwohlsein, Frösteln, kalten Schweiß und ein leicht drückendes Gefühl in der Magengegend. Neben der typischen, blassen Gesichtsfarbe zeigt sich beginnende Reisekrankheit an leichter Müdigkeit, Desinteresse und verlangsamte Reaktionen. Kann der Situation nicht durch Anhalten oder eine Pause ausgewichen werden, wie etwa bei Bus- oder Schiffahrten, nimmt die Konzentration an Stresshormonen im Blut zu, und Betroffene klagen über Brechreiz, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Schwindel und allgemeine Lethargie. Ein Übergeben bringt meist nur kurzzeitige Linderung, da die Ursachen von Reisekrankheit wie erwähnt nicht im Magen-Darm Bereich zu verorten sind. Reisekrankheit Symptome

Schon Julius Caesar kannte Reiseübelkeit

In schweren Fällen, wie sie etwas bei längeren Seereisen auftreten, können sich schwere Depressionen manifestieren. Es wird von Fällen berichtet in denen sich Seereisende aus Verzweiflung von Bord stürzen wollten und von Crewmitgliedern gefesselt werden mussten um Schlimmeres zu vermeiden.  In seltenen Fällen kann Reisekrankheit bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden zum Tod führen. Oft halten Beschwerden noch mehrere Stunden, in schweren Fällen bis zu mehreren Tagen an und werden durch Appetitlosigkeit und Schwindelgefühle quasi positiv rückgekoppelt. Das heisst wer wegen Übelkeit nichts Essen kann wird in der Folge stärker anfällig für weitere Schübe von Reisekrankheit. So etwa bei langen Autoreisen, bei denen nach einem erleichternden Stopp die Übelkeit schneller als zuvor zurückkehrt.

Es kann jeden treffen

Betroffen sind allerdings längst nicht nur Durchschnittsmenschen und Reiseübelkeit ist bei Weitem keine Krankheit die man mit Worten wie „Schwächling“ oder „Memme“ umschreiben kann. Das Phänomen ist seit geschichtlicher Zeit bekannt, so klagte etwa schon der römische Kaiser Gaius Julius Cäsar über die Auswirkungen der Seekrankheit, die die Kampfkraft seiner Soldaten schwäche, und dies wohlgemerkt im relativ ruhigen Mittelmeer. Auch heutzutage ist das Problem genauso aktuell wie vor 2000Jahren und Militär und Pharmaindustrie forschen nach immer neuen Methoden um See- und Flugkrankheit bei Soldaten zu verringern. Symptome von Reiseübelkeit können sich bisweilen auch während 3D Filmen im Kino zeigen, wobei hier eigentlich der umgekehrte Fall einer Motion Sickness eintritt da sich der Körper in Ruhe befindet aber die Sinneseindrücke Bewegung vorgaukeln.

Lesen Sie weiter: Reisekrankheit Ausprägungen

Lesen Reisekrankheit Symptome

Reisekrankheit Ursachen

Reisekrankheit Ursachen

Seekrankheit, Flugkrankheit, Übelkeit im Auto oder in der Bahn und sogar die Übelkeit bei 3D Filmen im Kino haben den selben Ursprung. Weitere Synonyme sind Reiseübelkeit und der aus dem griechischen Wort für „Bewegung“ abgeleitete Begriff Kinetose. Im Englischen ist das Phänomen unter „motion sickness“ bekannt und beschreibt treffend worum es sich handelt, nämlich um eine Diskrepanz zwischen den Informationen die die verschiedenen Sinnesorgane liefern. Drei verschiedene Sinne übermitteln dem Gehirn Informationen über unsere Bewegung im Raum, die Augen, das im Innenohr lokalisierte Gleichgewichtsorgan, sowie Druckrezeptoren in der Haut die beispielsweise über die Haarwurzeln Luftbewegungen wahrnehmen können. Reisekrankheit Ursachen

Der eigentliche Auslöser für das Unwohlsein liegt also nicht wie oft irrtümlich angenommen im Magen, sondern im Gehirn. Vereinfacht gesprochen ist das Gehirn verwirrt da etwa die Augen in einer Schiffskabine oder beim Blick auf das Handy oder ein Buch während der Autofahrt ein ruhiges Umfeld signalisieren, das Gleichgewichtsorgan aber stetig Bewegungsinformationen empfängt. Sind Menschen über längere Zeit dieser, für das Gehirn widersprüchlichen, Situation ausgesetzt kann sich eine Besserung aufgrund einer Adaptation des Gehirns einstellen. Dies kann etwa bei mehrwöchigen Kreuzfahrten der Fall sein und ist von Person zu Person verschieden stark ausgeprägt. Reisekrankheit Ursachen

Risikofaktoren für Reisekrankheit

lavazza kaffee tasseDie ursächlichen Auslöser für Reiseübelkeit liegen also also im Gehirn, allerdings gibt es exogene Faktoren die das Risiko für Reisekrankheit deutlich erhöhen können:

  • Schwer verdauliche Nahrungsmittel mit hohem Fettgehalt
  • Alkoholkonsum, insbesondere Rotwein
  • Schlafmangel
  • Kaffeekonsum
  • Leerer Magen
  • Auf Schiffen, fensterlose Kabinen,  Abgase von Schiffsdiesel, starkes Rollen, Gieren und Neigen je weiter man von der Schiffsmitte entfernt ist
  • In Bus und Bahn, Sitzplätze entgegen der Fahrtrichtung

Planen Sie also eine Reise, können Sie mit dem Beachten dieser einfachen Tipps ihr Risiko für Reiseübelkeit schonmal deutlich reduzieren. Grade beim Verreisen mit Kindern kann man hier effektiv vorbeugen und die Einnahme von Medikamenten auf schwere Fälle beschränken oder zumindest herauszögern.

Lesen Sie weiter: Reisekrankheit Symptome